Thomas Emde

Künstler.

Erfinder.

Unternehmer.

Thomas Emde begann seine künstlerische Karriere als Maler. Schon früh stand die Auseinandersetzung mit Materialität und Wahrnehmung von Farbe im Mittelpunkt seiner Arbeiten.

Bald trat das Licht als zusätzliches Element hinzu: Farbe und Tageslicht wurden zu Farblichträumen kombiniert. Die Konzentration auf das Medium Licht – verstanden als immaterieller Träger von Farbe – war der nächste, folgerichtige Schritt. Neben kleineren Lichtobjekten entstanden ab Ende der 1990er Jahre zahlreiche architekturbezogene Lichtkunstprojekte im In- und Ausland. Ab 1999 widmete sich Thomas Emde ausschließlich der künstlerischen Architekturbeleuchtung und unterhielt Büros in Frankfurt und Doha/Katar.

Seinen Projekten zur Architekturbeleuchtung legte Thomas Emde stets den Anspruch zugrunde, zuerst die Lichtwirkung des Ortes oder Gebäudes zu definieren und dann die hierfür perfekte technische Umsetzungsmöglichkeiten zu entwickeln. Aus diesem Ansatz heraus entstanden neue Produktlösungen und zahlreiche Patente für die Anwendung innovativer Lichttechnologien.

Biografie

Thomas Emde wurde 1959 im hessischen Korbach geboren. Nach der Schule schloss er eine Ausbildung zum Farbretuscheur beim Verlag der Frankfurter Rundschau ab, bevor er 1983 sein Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Kunst in Kassel begann. Von dort aus wechselte er 1985 an die HdK (heute UdK) Berlin, wo er 1990 sein Abschluss als Meisterschüler der Klasse Gonschior ablegte. Ein Atelierstipendium der Jürgen-Ponto-Stiftung und der Stadt Frankfurt am Main brachte ihn 1990 nach Frankfurt, wo er seitdem lebt und arbeitet.

Nach einer international erfolgreichen Karriere als Maler begann er gegen Ende der 1990er Jahre, sich immer intensiver mit Licht als Medium und Material auseinanderzusetzen. 1999 gründete er die Firma emdelight, mit der er zahlreiche Großprojekte der künstlerischen Architekturbeleuchtung realisierte. Sein außerordentlicher Erfolg im Mittleren Osten führte 2011 zur Eröffnung eines zweiten Büros in Katars Hauptstadt Doha.

2013 beschloss Thomas Emde, sich fortan mit seinem Team der Erforschung und Entwicklung von Anwendungen und Produkten der OLED-Technologie zu widmen, mit dem Ziel, gutes Licht für die Menschen und dem Planeten Erde zu erschaffen. Zu diesem Zweck gründete er im Herbst desselben Jahres die emdedesign GmbH und das Lichtlabel OMLED.

Seit 2015 ist Thomas Emde mit seinem Unternehmen Verbundpartner in nationalen und EU-weiten FuE-Projekten im Bereich der OLED-Technologie, in denen neue Anwendungs- und Einsatzmöglichkeiten entwickelt werden.
2016 brachte er unter dem Label OMLED die weltweit erste Leuchtenfamilie auf OLED-Basis auf den Markt, die mit international renommierten Designpreisen ausgezeichnet wurde.
Als Mitgründer / Mitinitiator rief er 2018 u.a. gemeinsam mit der Merck AG und Osram das OLED-Licht Forum ins Leben.